Rückblicke

Aktion anlässlich des Brexit: Kommissionspräsident Juncker sollte zurücktreten

Am Tag nach dem Referendum in Großbritannien, am 24.6.2016, hat sich der Wirtschaftsverband DIE JUNGEN UNTERNEHMER vor der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland getroffen. Die Forderung: Nach dem Paukenschlag der Briten brauchen wir eine grundlegende Neuausrichtung der EU - ein #EUpgrade. Das geht nur mit neuen Köpfen! EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sollte zurücktreten.

Besonders Jean-Claude Juncker steht für eine zentralisierte EU, in der die gemeinsamen Regeln gebrochen werden und unendlich viel Vertrauen der Bürger in die EU verspielt wurde. Die Quittung hat Europa jetzt bekommen. Wenn jedes Mitglied ungeahndet und wiederholt gegen die Verträge verstoßen darf - wie beispielsweise Frankreich gegen die Maastricht-Kriterien, höhlt das die Grundidee der Europäischen Union aus. Diese Willkür vieler EU-Politiker, Verstöße nach politischem Gutdünken zu verteidigen, ist unakzeptabel und hat der EU unendlich geschadet.

Juncker muss den Weg jetzt frei machen für eine große Reform Europas. Wir fordern ein #EUpgrade.

Bildergalerie

Rechteinhaber der Bilder sind DIE FAMILIENUNTERNHEMER e.V./DIE JUNGEN UNTERNEHMER.
Die Verwendung durch Dritte ist nicht erlaubt.

 
Partner
Logo Deutsche BankLogo HDILogo KPMG