Rückblicke

Gipfel der jungen Unternehmer

Am 19. Oktober 2018 fand im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin der Gipfel der jungen Unternehmer statt, bei dem unter anderem zwei Bundesminister zu Gast waren.

Zum Auftakt des Tages sprach Nicola Beer, MdB, Staatsministerin a.D. und Generalsekretärin der FDP zu den bildungspolitischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Sie prägte in ihrer Rede den großartigen Satz, dass Bildung die Superkraft des 21. Jahrhunderts ist. Hier muss Deutschland sein Potenzial heben. Wir müssen im internationalen Vergleich aus dem unteren Mittelfeld an die Spitze gelangen.

Beim Thema Bildung ging es sofort weiter. Thomas Bachem hat uns nicht nur seine beeindruckende Unternehmer-Story präsentiert. Die von ihm gegründete Code University stellt verstaubte Bildungskonzepte in Frage und bohrt das Thema ganz neu auf und hat auf jeden Fall das Potenzial, wie von ihm gesagt „das Stanford Europas“ zu werden.

Den Preis der nächsten Generation erhielt in diesem Jahr Konstantin Kuhle, MdB und Vorsitzender der jungen Gruppe der FDP-Bundestagsfraktion. Besonders bemerkenswert war sein Plädoyer für das Prinzip von Risiko und Haftung in der Politik.

Die Tagesordnung des Bundestages zwang zu einer spontanen Programmänderung. Wegen einer kurzfristig einberufenen Parlamentsdebatte konnten Johannes Vogel und Dieter Janecek leider nicht an der Diskussionsrunde zur Arbeitsmarktpolitik der GroKo teilnehmen. Aber jeder Unternehmer weiß: Abweichungen vom Plan gehören zu einem guten Ergebnis einfach dazu. Stattdessen entspann sich ein interessantes Gespräch zwischen Tom Bachem, Konstantin Kuhle und Sarna Röser. Hier zeigten sich auch die Stärken von Mara Bergmann, die als Moderatorin spontan diese Gesprächsrunde improvisiert hat.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat uns in unserem Bestreben nach mehr Marktwirtschaft bestärkt. Von ihm nehmen wir den Satz mit: „Die Soziale Marktwirtschaft ist die glücklichste Entdeckung der Wirtschaftspolitik.“ Er betonte seine ambitionierten Pläne und DIE JUNGEN UNTERNEHMER haben ihm einen Kalender mit ein paar Anregungen mitgegeben.

Alexander Kulitz hat eindrucksvoll gezeigt, dass es eben doch geht, als Unternehmer politisch aktiv zu werden.

Inspirierend waren auch die Eindrücke aus Politik und Unternehmertum beim Panel mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Marie-Christine Ostermann, Sylvia Pantel und Paolo Anania. Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibt ein wichtiges Anliegen. Und auch hier gilt: Es liegt noch ein weiter Weg vor uns!

Michael Königer von KPMG sprach zu Praxisbeispielen des KPMG Matchmakers. Dieser ist eine bemerkenswerte Nachfolgebörse und der Erfolg gibt den Machern Recht!

Dagmar Wöhrl beschloss das straffe Tagesprogramm des Gipfels. Da wir ja junge Unternehmer sind, freuen wir uns immer, wenn wir die Gelegenheit haben, von so erfolgreichen und prominenten Unternehmerpersönlichkeiten wie Dagmar Wöhrl zu lernen. Vor allem ihr Plädoyer für mehr Frauen in der Wirtschaft fand große Zustimmung.

Erstmals wurde die online Frageplattform slido erfolgreich eingesetzt und rege genutzt. Neu war auch die Kinderlounge, in der der Unternehmernachwuchs während der Tagesveranstaltung liebevoll betreut wurde.

Die Abendveranstaltung fand im Ballhaus Berlin statt. Dort wurden auch die besten Regionalkreise geehrt. In diesem Jahr waren der Regionalkreis Metropolregion Hamburg und der Regionalkreis Rhein-Main die Preisträger. Bis in die Morgenstunden wurde diskutiert und gefeiert.

Bildergalerie

Rechteinhaber der Bilder sind DIE FAMILIENUNTERNHEMER e.V./DIE JUNGEN UNTERNEHMER.
Die Verwendung durch Dritte ist nicht erlaubt.

 
Partner
Logo Deutsche BankLogo KPMG