headerbild regionalkreise Junge Generation
Regionalkreis: Aachen

Pressemitteilungen

02.02.2017

DIE JUNGEN UNTERNEHMER fordern mehr Handlungsentschlossenheit innerhalb der EU

Hubertus Porschen: Flexibles Voranschreiten muss möglich sein

Morgen kommen die 27 Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten zu einem informellen Treffen auf Malta zusammen. In seinem Einladungsbrief adressiert Ratspräsident Donald Tusk die steigende Anzahl der Europa-Skeptiker außerhalb und den wachsenden Einfluss nationalistischer Strömungen innerhalb Europas. Er appelliert an die pro-europäischen Eliten, weiter auf die fundamentalen Werte des Staatenbündnisses zu vertrauen, an politische Integration zu glauben und populistischen Argumenten die Stirn zu bieten.

24.01.2017

DIE JUNGEN UNTERNEHMER begrüßen die EU-Pläne Gabriels

Hubertus Porschen: Europa braucht den Strategiewechsel

Sigmar Gabriel hat als erster deutscher Regierungsvertreter endlich den Mut, den Elefanten im Raum anzusprechen und angesichts der dauerhaften Krise der EU einen Strategiewechsel in Europa einzufordern. „Die EU, die sich an Detailfragen abarbeitet, ist an ihre Grenzen gestoßen“, kritisiert Gabriel das Mikromanagement der EU-Kommission. Aus der CDU ist selbst nach dem Brexit leider nur Schweigen zu vernehmen, was einem „Weiter so“ gleichkommt.

31.12.2016

Jahres-Umfrage: Familienunternehmer blicken zuversichtlich ins neue Jahr

- 59 Prozent gehen von einer positiven Entwicklung ihres operativen Geschäfts aus
- Sorgen bereiten Verkrustung des Arbeitsrechts, Anstieg der Sozialabgaben, Fachkräftemangel, drohende Steuererhöhungen sowie wachsender Protektionismus

Familienunternehmer blicken zuversichtlich ins neue Jahr. 59 Prozent gehen von einer positiven Entwicklung ihres operativen Geschäfts im kommenden Jahr aus. Das ergibt eine Umfrage unter 818 Mitgliedern der Verbände DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER. Diese Zuversicht spiegelt sich auch in Sachen Arbeitsplätze wider. Ähnlich wie im Vorjahr planen 38 Prozent der Betriebe, 2017 mehr Arbeitsplätze anzubieten, 51 Prozent wollen die Zahl der Arbeitsplätze konstant halten, nur 8 Prozent reduzieren.

31.12.2016

Umfrage: Familienunternehmer blicken zuversichtlich ins neue Jahr

- 59 Prozent gehen von einer positiven Entwicklung ihres operativen Geschäfts aus
- Sorgen bereiten Verkrustung des Arbeitsrechts, Anstieg der Sozialabgaben, Fachkräftemangel, drohende Steuererhöhungen sowie wachsender Protektionismus

Familienunternehmer blicken zuversichtlich ins neue Jahr. 59 Prozent gehen von einer positiven Entwicklung ihres operativen Geschäfts im kommenden Jahr aus. Das ergibt eine Umfrage unter 818 Mitgliedern der Verbände DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER. Diese Zuversicht spiegelt sich auch in Sachen Arbeitsplätze wider. Ähnlich wie im Vorjahr planen 38 Prozent der Betriebe, 2017 mehr Arbeitsplätze anzubieten, 51 Prozent wollen die Zahl der Arbeitsplätze konstant halten, nur 8 Prozent reduzieren.

22.12.2016

Junge Unternehmer zur Finanzierung der Ost-West-Rentenangleichung

Hubertus Porschen: Junge Generation wird weiter belastet

Der Wirtschaftsverband DIE JUNGEN UNTERNEHMER kritisiert, dass die junge Generation nun auch für die Ost-West-Rentenangleichung gerade stehen muss. „Schwarz-Rot höhlt das deutsche Rentensystem ungeniert weiter aus und belastet die junge Generation“, kritisiert Hubertus Porschen, Vorsitzender des Verbands. „Weder bei der Mütterrente noch bei der Ost-West-Rentenangleichung stehen den Ausgaben entsprechend eingezahlte Rentenbeiträge gegenüber.

Treffer 6 bis 10 von 341

Suche nach Landesbereich und Regionalkreis

 
 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo AXALogo KPMG