Thema der Woche

Teurer Rentenwahlkampf steht bevor!

 

Die Zahlen sind alarmierend! Nach Prognosen des Bundesarbeitsministeriums werden die Rentenausgaben im Jahr 2045 auf 784 Milliarden Euro ansteigen. Das ist nahezu das Dreifache gegenüber den aktuellen Ausgaben von 283 Milliarden Euro. Von derzeit knapp 80 Milliarden wird der Steuerzuschuss dann 177 Milliarden Euro betragen. Noch nicht mit eingerechnet, sind jene rentenpolitischen Vorhaben, die Nahles Ende der letzten Woche vorstellte. Vorhaben wie die „doppelte Haltelinie“ oder die „Solidarrente“ werden mit weiteren hohen Kosten zu Buche schlagen. Wenn eine Chance verpasst wurde, dann jene, noch in der aktuellen Wahlperiode eine Koppelung des Renteneintritts an die Lebenserwartung zu beschließen. Das wäre wirklich generationengerecht!  So aber wird der Rentenwahlkampf in erster Linie eines: Teuer! Vor allem für uns Junge.

 

Rückblicke

Visionäre machen Wirtschaft! 3. Zukunftskongress der Familienunternehmer

„Wir haben als vernunftbegabte Menschen eine Pflicht zur Zuversicht!“ Diesen Satz des Zukunftsforschers Matthias Horx nehmen wir mit vom 3. Zukunftskongress, zu dem in der futuristischen Kongresshalle am Zoo in Leipzig 160 Unternehmerinnen und Unternehmer aus ganz Deutschland zusammentrafen.

 

Video

  • Themen

    • 3 Fragen an Dr. Reinhard Rauball

      https://www.youtube.com/watch?v=A-DrEqWZxdQ&feature=youtu.be
    • 3 Fragen an Matthias Schranner

      https://www.youtube.com/watch?v=nxtrnadPgvw&feature=youtu.be
    • 3 Fragen an Hubertus Porschen zur Digitalisierung

      https://www.youtube.com/watch?v=WTkrSh-2q3E&feature=youtu.be
    • Europe without the UK?

      https://youtu.be/zZp0kq5Lr0A
    • #EUpgrade

      https://youtu.be/cIXHdCEingA
    • 3 Fragen an ... Dr. Hubertus Porschen

      https://youtu.be/HY77bhGnztw
    • Visionäre machen Wirtschaft!

      https://youtu.be/nC3L02dHRLE
    • Energiewende mal anders erklärt

      http://www.youtube.com/watch?v=HhlHDbXeLXU&feature=share&list=UUhggs1vRTomaegGRnmHf2UA
  • Kampagne 2016

    • Der Film zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=Kna0uiGJ-DM
    • Langfassung des Films zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=6pFiMdPyqV4
    • Nach dem Brexit

      https://www.youtube.com/watch?v=yAFhuU44J0k
    • #EUref - noch ein Tag!

      https://www.youtube.com/watch?v=I-cAkHHrpKs&index=5&list=PLZuDgsUwFJdceVmwMt5kmpJ3MEPqYkMsy
    • #EUref - noch zwei Tage!

      https://www.youtube.com/watch?v=LuIcb6GLQ0M
    • #EUref - noch drei ... Tage!

      https://www.youtube.com/watch?v=9pQeEFVEvZQ
    • #EUref - noch sieben ... Tage!

      https://www.youtube.com/watch?v=l4Dmp_PliL8
    • Europe without the UK?

      https://youtu.be/zZp0kq5Lr0A
    • #EUpgrade

      https://youtu.be/cIXHdCEingA
  • Event

    • 3 Fragen an Dr. Reinhard Rauball

      https://www.youtube.com/watch?v=A-DrEqWZxdQ&feature=youtu.be
    • 3 Fragen an Matthias Schranner

      https://www.youtube.com/watch?v=nxtrnadPgvw&feature=youtu.be
    • Teaser zum Gipfel der jungen Unternehmer

      https://www.youtube.com/watch?v=b-QkOLdYQ9k&feature=youtu.be
    • Der Film zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=Kna0uiGJ-DM
    • Langfassung des Films zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=6pFiMdPyqV4
    • Nach dem Brexit

      https://www.youtube.com/watch?v=yAFhuU44J0k
    • „Gipfel der Jungen Unternehmer“: Resolution gegen politische Mindestlöhne

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/event/gipfel_der_jungen_unternehmer_2011_qtp.mp4
  • Verband

    • Teaser zum Gipfel der jungen Unternehmer

      https://www.youtube.com/watch?v=b-QkOLdYQ9k&feature=youtu.be
    • Klub der Nachfolger

      http://youtu.be/p9Y7VN4lqaE
    • Imagefilm DIE JUNGEN UNTERNEHMER

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/imagefilm/JungU_Image_08112011.mp4
    • 60 Jahre DIE JUNGEN UNTERNEHMER

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/imagefilm/jungu_60_jahre.mp4
    • Familienunternehmer stellen sich vor

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/imagefilm/imagefilm.mp4

 

 

DIE JUNGEN UNTERNEHMER auf Facebook

Pressemitteilung

29.11.2016

Junge Unternehmer fordern mehr Flexibilität im Arbeitsrecht

Hubertus Porschen: Bundesministerin Nahles kratzt nur an der Oberfläche

Bundesministerin Nahles hat heute ihr Weißbuch zum Thema Arbeiten 4.0 vorgestellt. Unter anderem plant sie eine zweijährige Experimentierphase für flexiblere Arbeitszeiten, allerdings nur für tarifgebundene Unternehmen, und ein Recht auf Home Office. Der Verband DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind enttäuscht von dem monatelangen Diskussionsprozess. Sie haben sich mehr Mut in Sachen Flexibilisierung gewünscht. „Die Antworten von Bundesministerin Nahles auf die veränderte Arbeitswelt sind ungenügend. Ihr Weißbuch Arbeiten 4.0 verdient seinen Namen leider nicht“, kritisiert der Bundesvorsitzende Dr. Hubertus Porschen die Ministerin.

Europa

DIE JUNGEN UNTERNEHMER machen Vorschläge für eine bessere EU im Buch „Statt Brexit: #EUpgrade!“

DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind der Überzeugung, dass es nicht zum Brexit hätte kommen müssen. Der anfängliche britische Ansatz war genau richtig: Die EU muss erneuert werden. Nach dem bedauerlichen Votum für den Austritt aus der EU steht jetzt allen Europäern eine Menge Arbeit bevor. Es geht um die Zukunft unserer Generation! Deshalb haben wir ein Buch erarbeitet, das erklärt welche Folgen ein Brexit für Deutschland und die EU hat und welche Reformen wir für die EU brauchen.

Das Buch „Statt Brexit: #EUpgrade!“ wurde vom Bundesverband DIE JUNGEN UNTERNEHMER durch den Vorsitzenden Dr. Hubertus Porschen und die Stellv. Vorsitzende Johanna Strunz im Mai 2016 herausgegeben.

 

TV-Tipp

Arme Alte – Was bringt die Rentenreform?

Hubertus Porschen war am 03.11.2016 zu Gast in der Phoenix Runde

Dr. Hubertus Porschen, Bundesvorsitzender von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, war am 03.11.2016 zu Gast in der Phoenix Runde. Er diskutierte dort mit Dorothea Siems (WELT), Heinz Landwehr (Stiftung Warentest) und Prof. Rudolf Hickel (Wirtschaftswissenschaftler) über das Thema „Arme Alte – Was bringt die Rentenreform?“

 

Umfrage zu Home Office

Über 40 Prozent der Familienunternehmer in Deutschland bieten ihren Mitarbeitern Home Office an

Über 40 Prozent der Familienunternehmer in Deutschland bieten ihren Mitarbeitern Home Office an, wie eine Mitgliederumfrage im Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER ergab. Dr. Hubertus Porschen, Vorsitzender des Verbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER dazu: Arbeitnehmer wünschen sich heute größere Freiheit bei der Arbeitseinteilung, auch um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bringen. Wo es geht, bieten Unternehmer flexible Modelle wie Home Office an, auch um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Die Digitalisierung bietet große Chancen, die Wünsche zu erfüllen.

 

Positionspapier

Wirtschaftspolitik in der Digitalen Gesellschaft

Wir sind in Deutschland in Sachen Digitalisierung zwar spät dran. Aber es ist noch nicht zu spät. Wir müssen diese große Chance und Herausforderung nur endlich aktiv annehmen. Leider hat die Politik bislang immer noch ein Umsetzungsproblem. Umso mehr müssen wir Unternehmer jetzt dafür kämpfen, die Rahmenbedingungen so zu verändern, dass sie eine sinnvolle Digitalisierung unserer Prozesse und Geschäftsmodelle nicht behindern. Hier bleibt noch viel zu tun: Der Breitbandausbau muss beschleunigt werden. Die Digitalisierung und Modernisierung der Verwaltung ist längst überfällig. Und unser Bildungssystem muss dringend an die neue Welt angepasst werden, z. B. mit der flächendeckenden Einführung eines Wahlpflichtfachs Informatik.“

 

Stellungnahme

Zum Antrag „Wirtschaftspolitische Kehrtwende einleiten“ von CDU und FDP Fraktion im Landtag NRW

Die wirtschaftspolitischen Mittel in der Hand einer Landesregierung sind gleichzeitig begrenzt und äußerst wirkungsvoll. Es kommt darauf an, mit welchem Zeithorizont man ihre Auswirkungen betrachtet. Von heute auf morgen wird es wohl leider keiner Landesregierung gelingen können, die Wirtschaft dauerhaft zum Blühen zu bringen. Mittel- und langfristig betrachtet sieht es dagegen ganz anders aus:
Der Aufstieg des armen und zurückgebliebenen Agrarlandes Bayern zu einem wirtschaftlichen Zentrum Europas hat Jahrzehnte gedauert – aber es hat auch dank der Wirtschaftspolitik der Landesregierung funktioniert.

 

Positionen

Flüchtlinge – wie schaffen wir die Integration?

2015 sind rund eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Auch wenn der Zustrom künftig geringer werden sollte, es werden auch in den nächsten Jahren Migranten kommen, die weder die deutsche Sprache beherrschen noch hier gängige Berufsqualifikationen mitbringen – insbesondere nicht für eine Industrie 4.0. Sprache und Qualifikation sind aber die Voraussetzung, um am Arbeitsprozess teilzunehmen. Arbeit bedeutet für Migranten zweierlei: Sie verdienen damit ihren eigenen Lebensunterhalt und werden erheblich schneller in unsere Gesellschaft integriert.

Wenn also Arbeit das wirkungsvollste Mittel für Integration ist, müssen wir die Frage beantworten: „Wie schaffen wir hunderttausende zusätzliche Arbeitsplätze?“

 

 

Aktionen

Alles über unsere London-Aktion und warum wir ein #EUpgrade fordern.

 

Online-Shop

Exklusiv für Mitglieder

Die Kollektion der Familienunternehmer ist ab sofort in unserem Online-Shop erhältlich.

 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo AXALogo KPMG