Thema der Woche

Ein hohles Versprechen

 

Bildung als zentrales Thema eines Kanzlerkandidaten? Netter Schachzug! Bessere Bildung, wer könnte schon dagegen sein? Dumm nur, dass auch ein Kanzler Schulz gar nicht die politische Verantwortung für dieses Thema hätte – Bildung ist Ländersache.

Ein Blick in die SPD-regierten Länder zeigt, dass es insbesondere in denjenigen Ländern nicht unbedingt zum besten mit der Bildung steht. Die föderalen Musterschüler in puncto Bildungspolitik sind eher in Händen der Union. 

 

Veranstaltungen

Mehr Wirtschaft wagen!

18.05.2017 - 19.05.2017 in Berlin

DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER gemeinsam im Dialog mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, dem FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner und weiteren Spitzenpolitikern. Hören Sie einen spannenden Vortrag des Erlebnis-Unternehmers Jochen Schweizer und erfahren Sie, wer in diesem Jahr den Preis der nächsten Generation erhalten wird.

 

Video

  • Themen

    • 3 Fragen an Dr. Reinhard Rauball

      https://www.youtube.com/watch?v=A-DrEqWZxdQ&feature=youtu.be
    • 3 Fragen an Matthias Schranner

      https://www.youtube.com/watch?v=nxtrnadPgvw&feature=youtu.be
    • 3 Fragen an Hubertus Porschen zur Digitalisierung

      https://www.youtube.com/watch?v=WTkrSh-2q3E&feature=youtu.be
    • Europe without the UK?

      https://youtu.be/zZp0kq5Lr0A
    • #EUpgrade

      https://youtu.be/cIXHdCEingA
    • 3 Fragen an ... Dr. Hubertus Porschen

      https://youtu.be/HY77bhGnztw
    • Visionäre machen Wirtschaft!

      https://youtu.be/nC3L02dHRLE
    • Energiewende mal anders erklärt

      http://www.youtube.com/watch?v=HhlHDbXeLXU&feature=share&list=UUhggs1vRTomaegGRnmHf2UA
  • Kampagne 2016

    • Der Film zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=Kna0uiGJ-DM
    • Langfassung des Films zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=6pFiMdPyqV4
    • Nach dem Brexit

      https://www.youtube.com/watch?v=yAFhuU44J0k
    • #EUref - noch ein Tag!

      https://www.youtube.com/watch?v=I-cAkHHrpKs&index=5&list=PLZuDgsUwFJdceVmwMt5kmpJ3MEPqYkMsy
    • #EUref - noch zwei Tage!

      https://www.youtube.com/watch?v=LuIcb6GLQ0M
    • #EUref - noch drei ... Tage!

      https://www.youtube.com/watch?v=9pQeEFVEvZQ
    • #EUref - noch sieben ... Tage!

      https://www.youtube.com/watch?v=l4Dmp_PliL8
    • Europe without the UK?

      https://youtu.be/zZp0kq5Lr0A
    • #EUpgrade

      https://youtu.be/cIXHdCEingA
  • Event

    • 3 Fragen an Dr. Reinhard Rauball

      https://www.youtube.com/watch?v=A-DrEqWZxdQ&feature=youtu.be
    • 3 Fragen an Matthias Schranner

      https://www.youtube.com/watch?v=nxtrnadPgvw&feature=youtu.be
    • Teaser zum Gipfel der jungen Unternehmer

      https://www.youtube.com/watch?v=b-QkOLdYQ9k&feature=youtu.be
    • Der Film zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=Kna0uiGJ-DM
    • Langfassung des Films zur Aktion "Bratwurst against Brexit" am 15. Juni 2016 in London

      https://www.youtube.com/watch?v=6pFiMdPyqV4
    • Nach dem Brexit

      https://www.youtube.com/watch?v=yAFhuU44J0k
    • „Gipfel der Jungen Unternehmer“: Resolution gegen politische Mindestlöhne

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/event/gipfel_der_jungen_unternehmer_2011_qtp.mp4
  • Verband

    • ... und warum bist du Mitglied bei DIE JUNGEN UNTERNEHMER?

      https://www.youtube.com/watch?v=a2JHZaEH8Zs&feature=youtu.be
    • Warum bist Du Mitglied?

      https://www.youtube.com/watch?v=bwLfDN2EQS8&feature=youtu.be
    • Teaser zum Gipfel der jungen Unternehmer

      https://www.youtube.com/watch?v=b-QkOLdYQ9k&feature=youtu.be
    • Klub der Nachfolger

      http://youtu.be/p9Y7VN4lqaE
    • Imagefilm DIE JUNGEN UNTERNEHMER

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/imagefilm/JungU_Image_08112011.mp4
    • 60 Jahre DIE JUNGEN UNTERNEHMER

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/imagefilm/jungu_60_jahre.mp4
    • Familienunternehmer stellen sich vor

      fileadmin//junge-unternehmer/presse/video/imagefilm/imagefilm.mp4

 

 

DIE JUNGEN UNTERNEHMER auf Facebook

Pressemitteilung

28.03.2017

DIE JUNGEN UNTERNEHMER fordern neue EU-Abstimmungsregeln nach Brexit

Hubertus Porschen: Das ökonomische Gewicht eines Mitgliedslandes muss berücksichtigt werden

Die Europäische Union wird 60. Am 25. März 1957 unterzeichneten Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande die Römischen Verträge. „Das Weißbuch mit möglichen Szenarien zur EU-Entwicklung und Merkels Äußerungen zu einem Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten signalisieren die Bereitschaft zur Veränderung“, sagt Dr. Hubertus Porschen, Bundesvorsitzender des Wirtschaftsverbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER. „Damit es für Europa in diese Richtung weitergeht, muss sich auch der Europäische Rat zu mehr Flexibilität bekennen. Zum 60. Jubiläum der EU wünsche ich mir, dass das Treffen in Rom der Startschuss für eine breite Debatte in allen Ländern über die zukünftige Zusammenarbeit der EU-Mitgliedstaaten ist. Weil wir die EU unbedingt erhalten wollen, müssen wir sie reformieren und mehr Vielfalt zulassen.“

Europa

DIE JUNGEN UNTERNEHMER machen Vorschläge für eine bessere EU im Buch „Statt Brexit: #EUpgrade!“

DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind der Überzeugung, dass es nicht zum Brexit hätte kommen müssen. Der anfängliche britische Ansatz war genau richtig: Die EU muss erneuert werden. Nach dem bedauerlichen Votum für den Austritt aus der EU steht jetzt allen Europäern eine Menge Arbeit bevor. Es geht um die Zukunft unserer Generation! Deshalb haben wir ein Buch erarbeitet, das erklärt welche Folgen ein Brexit für Deutschland und die EU hat und welche Reformen wir für die EU brauchen.

Das Buch „Statt Brexit: #EUpgrade!“ wurde vom Bundesverband DIE JUNGEN UNTERNEHMER durch den Vorsitzenden Dr. Hubertus Porschen und die Stellv. Vorsitzende Johanna Strunz im Mai 2016 herausgegeben.

 

Umfrage zu Home Office

Über 40 Prozent der Familienunternehmer in Deutschland bieten ihren Mitarbeitern Home Office an

Über 40 Prozent der Familienunternehmer in Deutschland bieten ihren Mitarbeitern Home Office an, wie eine Mitgliederumfrage im Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER ergab. Dr. Hubertus Porschen, Vorsitzender des Verbands DIE JUNGEN UNTERNEHMER dazu: Arbeitnehmer wünschen sich heute größere Freiheit bei der Arbeitseinteilung, auch um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bringen. Wo es geht, bieten Unternehmer flexible Modelle wie Home Office an, auch um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Die Digitalisierung bietet große Chancen, die Wünsche zu erfüllen.

 

Positionspapier

Wirtschaftspolitik in der Digitalen Gesellschaft

Wir sind in Deutschland in Sachen Digitalisierung zwar spät dran. Aber es ist noch nicht zu spät. Wir müssen diese große Chance und Herausforderung nur endlich aktiv annehmen. Leider hat die Politik bislang immer noch ein Umsetzungsproblem. Umso mehr müssen wir Unternehmer jetzt dafür kämpfen, die Rahmenbedingungen so zu verändern, dass sie eine sinnvolle Digitalisierung unserer Prozesse und Geschäftsmodelle nicht behindern. Hier bleibt noch viel zu tun: Der Breitbandausbau muss beschleunigt werden. Die Digitalisierung und Modernisierung der Verwaltung ist längst überfällig. Und unser Bildungssystem muss dringend an die neue Welt angepasst werden, z. B. mit der flächendeckenden Einführung eines Wahlpflichtfachs Informatik.“

 

Veranstaltungen

Jahresprogramm 2017

Nicht verpassen! DER Pflichttermin für alle Familien- und jungen Unternehmer: „Mehr Wirtschaft wagen!“, die große politische Veranstaltung am 18. und 19. Mai 2017 in Berlin. Alle weiteren Veranstaltungs-Highlights finden Sie im PDF.

 

Stellungnahme

Zum Antrag „Wirtschaftspolitische Kehrtwende einleiten“ von CDU und FDP Fraktion im Landtag NRW

Die wirtschaftspolitischen Mittel in der Hand einer Landesregierung sind gleichzeitig begrenzt und äußerst wirkungsvoll. Es kommt darauf an, mit welchem Zeithorizont man ihre Auswirkungen betrachtet. Von heute auf morgen wird es wohl leider keiner Landesregierung gelingen können, die Wirtschaft dauerhaft zum Blühen zu bringen. Mittel- und langfristig betrachtet sieht es dagegen ganz anders aus:
Der Aufstieg des armen und zurückgebliebenen Agrarlandes Bayern zu einem wirtschaftlichen Zentrum Europas hat Jahrzehnte gedauert – aber es hat auch dank der Wirtschaftspolitik der Landesregierung funktioniert.

 

 

Aktionen

Alles über unsere London-Aktion und warum wir ein #EUpgrade fordern.

 

Online-Shop

Exklusiv für Mitglieder

Die Kollektion der Familienunternehmer ist ab sofort in unserem Online-Shop erhältlich.

 
 
Partner
Logo Deutsche BankLogo AXALogo KPMG